Direkt zum Hauptbereich

Dayê Kinê: Wir werden unsere Errungenschaften niemals aufgeben


Dayê Kinê aus Şengal erklärt zu den Angriffen der irakischen Regierung auf die Şengal-Region: „Als Ezid:innen werden wir uns niemals ergeben. Unsere Errungenschaften sind unsere rote Linie.“

Seit dem 18. April kommt es immer wieder zu Angriffen der irakischen Armee auf Şengal. In den letzten Tagen sind die Angriffe zu einer Großoperation gegen die Selbstverwaltung und Selbstverteidigung der Region eskaliert, es soll zu Toten und Verletzten gekommen sein. 3.500 Menschen sollen laut PDK-Behörden geflohen sein, verifizieren lässt sich diese Zahl nicht. Viele sind jedoch auch bereit, die Region zu verteidigen. Eine von ihnen ist Dayê Kinê.


Wer immer uns angreift, wird unseren Widerstand erleben“

„Der Feind steht heute vor unserer Tür“, erklärt Dayê Kinê. „Die irakische Regierung ist gekommen und sagt: Verlasst euer Zuhause. Wir sind hier. Selbst wenn es den Tod bedeutet, werden wir hier nicht weggehen. Wir werden die Errungenschaften, die wir mit dem Blut unserer Kinder gewonnen haben, niemals aufgeben. Gerade greift die irakische Armee unsere Sicherheitskräfte, die Widerstandseinheiten Şengals (YBŞ) und die Fraueneinheiten Şengals (YJŞ) an. Die irakische Flagge hängt hier in all unseren Institutionen, aber wir werden dennoch unter der irakischen Flagge angegriffen. Wir nennen die irakische Regierung unsere Regierung, aber sie bekämpft uns. Wir wollen nicht mit der irakischen Regierung kämpfen. Aber wer auch immer vor unsere Tür kommt und uns angreift, wird unseren Widerstand erfahren. Dagegen werden wir kämpfen.“

Zur Stimmung in der Şengal-Region sagt Kinê: „Unsere Verteidigungskräfte schützen uns und wir werden sie schützen. Wir werden uns als ezidisches Volk bewaffnen. Lasst die ganze Welt wissen, dass die Ezidinnen und Eziden ihre Würde verteidigen. Wir werden niemals nachgeben und uns niemandem beugen, wir werden uns nicht ergeben. Wir werden niemanden um Gnade anflehen.“

Unsere Errungenschaften sind unsere rote Linie“

Kinê richtet einen Appell an alle Ezid:innen: „Der Krieg steht vor unserer Tür. Alle Eziden in diesen Bergen, ob jung oder alt, Mann oder Frau, müssen sich erheben. Sie sollen zu einem Schild für ihre militärischen Kräfte, für ihre Kinder, werden. So lange, bis sich diese Verräter zurückziehen. Wenn ich dabei sterbe, dann sterbe ich in Würde. So wie unser Glaube unsere rote Linie ist, den wir niemals aufgeben werden, sind auch die YBŞ und YJŞ sowie unsere Sicherheitskräfte unsere rote Linie. Wir werden siegen. Die Ezidinnen und Eziden werden niemals besiegt werden.“

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

»Oxygen« oder Muntahas Geschichte der syrischen Revolution