Posts

Bibliothek in Aleppo: Lehren aus der Geschichte ziehen

Bild
Der Verband der Intellektuellen von Aleppo hat eine Bibliothek im selbstverwalteten Stadtteil Şêxmeqsûd errichtet. Dem Verband geht es darum, die Gesellschaft durch Wissen zu ermächtigen, ihre Probleme selbst zu lösen.   ANF / ALEPPO, 17. Sept. 2021. Im selbstverwalteten Stadtviertel Şêxmeqsûd in Aleppo hat eine neue Bücherei eröffnet. Unter dem Paradigma der Entwicklung und Bildung der Gesellschaft startet die Einrichtung mit 500 Büchern. Die Bücherei stellt den Leser:innen sowohl politische Literatur als auch erzählende Literatur aus verschiedensten Regionen der Welt zur Verfügung und erweitert sich permanent durch Bücherspenden. Viele der Bücher stammen aus Häuserruinen in Aleppo. So hat die Bücherei 20.000 solcher Bände gesammelt, nach Erhaltungsgrad sortiert und die noch gut Lesbaren in die Leihe aufgenommen. „ Nur die Gesellsc

Femizid in Girkê Legê (Rojava): Frau von Bruder ermordet

Bild
Im nordostsyrischen Girkê Legê ist eine Frau von ihrem Bruder erschossen worden. Das ausschlaggebende Motiv für die Tat sei der Scheidungswunsch der 21-Jährigen gewesen, die in einer Zwangsehe lebte.   ANF / HESEKÊ, 15. Sept. 2021. Im nordostsyrischen Girkê Legê ist eine Frau nach Angaben von Sicherheitskräften von ihrem Bruder ermordet worden. Bei dem Opfer handelt es sich um eine 21-jährige Kurdin aus dem Dorf Sermisaxa im Bezirk Aliya. Sie wurde erschossen, heißt es. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei das ausschlaggebende Motiv für die Tat der Scheidungswunsch der Frau gewesen, die mit Vornamen Dîlan hieß. Sie war gegen ihren Willen mit ihrem Cousin verheiratet worden und habe der erzwungenen Ehe entkommen wollen, teilten die Sicherheitskräfte der Autonomieverwaltung (Asayîş) mit.  In Nord- und Ostsyrien wird seit letztem Jah

Historische Stätten in Efrîn geplündert und verwüstet

Bild
Im besetzten Efrîn wurden an über 60 archäologischen Stätten Raubgrabungen durch die Besatzungstruppen durchgeführt und die Orte mit Baumaschinen verwüstet.   ANF / ŞEHBA, 15. Sept. 2021. Nach aktuellen Berichten der Direktion für historische Stätten von Efrîn wurden in der von der Türkei und ihren Söldnertruppen besetzten kurdischen Region in Nordwestsyrien über 60 historische Stätten geplündert. Allein im Jahr 2021 wurden auf 15 Siedlungshügeln Grabungen mit Baumaschinen durchgeführt. Bereits bei der Invasion war der Ischtar-Tempel von Ain Dara durch einen türkischen Luftangriff zerstört worden. Unter den zerstörten und geplünderten Orten befindet sich von der UNESCO anerkanntes Weltkulturerbe. „ Der türkische Staat versucht, die Geschichte zu vernichten“ Der Ko-Vorsitzende der exilierten Direktion für historische Stätten in Efrî

Die Wende: Vor 7 Jahren wurde der IS in Kobanê besiegt

Bild
Cemil Mazlum, Gebietskommandant der QSD in der Euphrat-Region, beschreibt den Kampf um Kobanê sieben Jahre zuvor als Kampf um Sein oder Nichtsein: „Entweder hätte die Dunkelheit gewonnen oder das Licht. In Kobanê gewann das Licht.“   HÎVDA HEBÛN / RAQQA, 15. Sept. 2021. Cemil Mazlûm, ein Kommandant der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) in der Euphrat-Region, erinnert daran, dass die Menschheit mit dem Sieg von Kobanê den Mut gefunden hat, gegen den „Islamischen Staat“ (IS) zu kämpfen. Auch die internationalen Mächte trafen die Entscheidung, in den Krieg gegen den IS einzugreifen. Cemil Mazlûm betont, dass die türkischen Invasionstruppen heute genauso besiegt werden können wie der IS im Jahr 2014. Im ANF-Interview teilt er seine Gedanken zum Jahrestag des Beginns der Angriffe auf Kobanê mit. Können Sie uns die Atmosphäre in K

Proteste gegen PDK in Silêmanî

Bild
In der südkurdischen Stadt Silêmanî haben junge Aktivist:innen gegen die Kollaboration der Regierungspartei PDK mit der Türkei protestiert und demonstriert ihre Solidarität mit der Guerilla demonstriert.   ANF / SILÊMANÎ, 14 Sept. 2021. In der südkurdischen Metropole Silêmanî kam es am Montag zu Protesten gegen die südkurdische PDK-Regierung. In der von der YNK regierten Stadt gingen vor allem jugendliche Aktivist:innen auf die Straße und wandten sich gegen die Repression des PDK-Regimes, die türkischen Angriffe auf die Medya-Verteidigungsgebiete und die Kollaboration der PDK mit der Türkei. Die Aktivist:innen solidarisierten sich auch mit den von der PDK eingekerkerten Behdînan-Aktivisten . Mindestens 72 Gefangene, darunter Journalisten und Aktivisten, die teilweise seit über einem Jahr in
Bild
Leyla Mustafa, Ko-Bürgermeisterin von Raqqa, erhält Jurypreis der City Mayors Foundation Der Ko-Vorsitzenden des Zivilrats von Raqqa, Leyla Mustafa, wurde bei der diesjährigen „World Mayor“-Wahl der Jurypreis verliehen. Mit der Auszeichnung wird das Engagement der Kurdin für den Wiederaufbau der Stadt nach der IS-Besetzung gewürdigt.   ANF / LONDON, 14. Sept. 2021. Die Ko-Vorsitzende des Zivilrats von Raqqa, Leyla Mustafa, ist bei der Wahl zum diesjährigen „ World Mayor “ mit dem Jurypreis geehrt worden. Mit der Auszeichnung werden die Bemühungen der Kurdin um den Wiederaufbau Raqqas nach der Besetzung durch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) gewürdigt, gab die auslobende Stiftung „City Mayors” in der Nacht zu Dienstag in London bekan

Volksrat von Şengal: IS-Genozid an Eziden anerkennen!

Bild
Die Anerkennung des IS-Genozids durch die UN oder Regierungen darf nicht länger ein protokollarischer Akt bleiben. Es ist wichtig, dass daraus praktische Schritte folgen, sagt Faris Harbo vom autonomen Volksrat Şengal. Ein Anfang wäre ein Status.   ANF / REDAKTION, 13. Sept. 2021. Der Kurdistan-Report hat für seine aktuelle Ausgabe mit dem ezidischen Politiker Faris Harbo über die politische Situation in Şengal gesprochen. Harbo ist Mitglied des Volksrates von Şengal und Sprecher des Diplomatie-Komitees. Seit dem durch die Terrormiliz „Islamischer Staat” (IS) verübten Genozid an den Ezidinnen und Eziden im August 2014 kämpft die Bevölkerung für einen Autonomiestatus, mit dem sie sich selbst verwalten und verteidigen kann – wie es die irakische Verfa