Direkt zum Hauptbereich

YPG/YPJ grüßen revolutionäre Organisationen in Myanmar


Die YPG und YPJ haben mit einer Videobotschaft auf eine Unterstützungserklärung revolutionärer Organisationen aus Myanmar reagiert. Die Verteidigungseinheiten aus Rojava erklären sich solidarisch und betonen den Frauenbefreiungskampf.

Die Generalkommandantur der YPG und YPJ hat eine Solidaritätsbotschaft an revolutionäre Organisationen in Myanmar veröffentlicht. In dem südostasiatischen Land herrscht nach einem vorübergehenden Demokratisierungsprozess seit 2021 erneut eine Militärjunta. Im Norden von Myanmar haben drei Guerillaarmeen Ende Oktober ein gemeinsame Großoffensive gestartet und innerhalb weniger Tage mehrere Städte und Militärstützpunkte eingenommen. Die Botschaft der YPG/YPJ ist eine Antwort auf eine Unterstützungserklärung aus Myanmar. „Der faschistische türkische Staat führt tagtäglich rechtswidrige Angriffe auf unser Volk und unser Land durch, während die Weltöffentlichkeit dazu schweigt. Wir lehnen die Politik der herrschenden Mächte, die den türkischen Staat als Knüppel gegen uns einsetzen, entschieden ab. Um so mehr freuen wir uns über Ihre Botschaft, die unseren Schmerz teilt und unsere Standhaftigkeit unterstützt. Ihre unterstützende und solidarische Haltung stärkt unsere Kraft und Entschlossenheit, und wir danken Ihnen sehr“, so die Kommandantur der YPJ/YPG.


In der Botschaft an die Revolutionärinnen und Revolutionäre Myanmars heißt es außerdem: „Wir grüßen Sie in der Überzeugung, dass der Aufbau einer freien Gesellschaft möglich ist unter der Führung des Frauenbefreiungskampfes und mit der Geschwisterlichkeit der Völker, die eine schönere Welt schaffen werden. Mit der Entschlossenheit unseres Kampfes im Namen der gesamten Menschheit begrüßen wir Ihren revolutionären Kampf voller Liebe und Respekt.

Das von Rêber Apo [Abdullah Öcalan] vorgelegte Paradigma einer demokratischen Zivilisation und die Perspektive der Selbstverwaltung, die auf dem Willen und der gemeinsamen Vertretung aller Geschlechter abseits der Machtmittel des Nationalstaats beruht und sich auf das Modell eines demokratischen Konföderalismus stützt, hat die Fähigkeit, alle Fragen im Zusammenhang mit Freiheit für das einundzwanzigste Jahrhundert zu lösen. Diese Perspektive beleuchtet die autoritäre Beziehung des Menschen über andere, des Menschen über die Natur und auch die Autorität des Mannes über die Frau als grundlegende Fragen.“

Wir verfolgen Ihren Kampf aufmerksam“

Die YPG/YPJ erläutern in der Botschaft ihren eigenen ideologischen Ansatz und erklären: „Sie, als Bevölkerung von Myanmar, haben eine Vielzahl von Identitäten und Kulturen und viele starke demokratische Dynamiken. Deshalb wird versucht, Sie zu kontrollieren und mit einer faschistischen und militärischen Junta zu unterdrücken. Da Sie über revolutionäres Wissen verfügen und die Möglichkeit haben, Freiheit und Demokratie in der gesamten Region und in der Welt zu verbreiten, wird versucht, Sie mit diesen offensiven Methoden zu behindern. Wir verfolgen Ihren Kampf aufmerksam und verurteilen das Schweigen der Welt gegenüber der Unterdrückung, dem schmutzigen Krieg und den illegalen Angriffen der faschistischen Militärjunta gegen Ihr Volk.“

Die Freiheit der Frauen ist die Essenz der Gesellschaft

Zum Thema Frauenbefreiung erklären die YPJ/YPG: „Wir definieren die Freiheit der Frauen als die Essenz der gesellschaftlichen Existenz. In diesem Sinne gehen wir als YPJ und YPG strategisch vor, und wir haben eine Armee, die auf dieser Grundlage aufgebaut ist. In Ihrem Brief haben Sie die Bedeutung der Organisation von Frauen in der Armee hervorgehoben. Frauen spielen in Ihrem Kampf eine herausragende Rolle, und das ist auch für uns von großem Wert. Wir glauben, dass die Freiheit der Frauen die Gesellschaft befreien kann, und von hier aus senden wir unsere besonderen Grüße an alle revolutionären Frauen in Myanmar.“


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kein Flug in die Türkei: Weitere Blockaden angekündigt

Der Islamische Staat ist zurück

Aleppo: Männer demonstrieren gegen Gewalt an Frauen