Direkt zum Hauptbereich

Tödliches Attentat auf Jineolojî-Aktivistin Nagihan Akarsel


Die Jineolojî-Aktivistin Nagihan Akarsel ist bei einem Attentat in der südkurdischen Stadt Silêmanî getötet worden.

Erneut wurde eine kurdische Aktivistin bei einem Attentat ermordet. Die Akademikerin Nagihan Akarsel, Herausgeberin der Zeitschrift Jineolojî und Mitglied der Jineolojî-Akademie, wurde um zehn Uhr Ortszeit bei einem bewaffneten Angriff vor ihrer Wohnung im südkurdischen Silêmanî erschossen. Nagihan Akarsal stammt aus Konya in der Türkei und hat viele Jahre als Journalistin und Autorin gearbeitet. Seit einigen Jahren hat sie für die Jineolojî-Akademie in Silêmanî geforscht. Eines ihrer laufenden Projekte war die Einrichtung einer kurdischen Frauenbibliothek.

Der türkische Geheimdienst MIT führt immer wieder politische Attentate in der Region durch. So wurde der Autor und Historiker Suheyl Xurşîd Ezîz, Mitglied der Generalversammlung der Bewegung Tevgera Azadî, am 28. August vor seinem Haus im südkurdischen Kifrî getötet und im September 2021 der kurdische Revolutionär Yasin Bulut (Şükrü Serhat) auf offener Straße in der südkurdischen Metropole Silêmanî erschossen.

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aleppo: Männer demonstrieren gegen Gewalt an Frauen

Nordostsyrische Autonomiebehörde dementiert NDR-Bericht