Direkt zum Hauptbereich

Rojava: Ökonomiekomitee stoppt Automobilimport


Wie der Ko-Vorsitzende des Ökonomiekomitees von Nord- und Ostsyrien, Mihemed Şewqî Mihemed, mitteilt, hat das Gremium aus ökologischen und ökonomischen Gründen beschlossen, den Automobilimport in die Region zu stoppen.

Die Selbstverwaltung von Nord- und Ostsyrien hat die Einfuhr von Autos ab dem 21. Januar für bis zu vier Monate ausgesetzt. Mihemed Shewqî Mihemed, Ko-Vorsitzender des Ökonomiekomitees der Selbstverwaltung, begründet die Entscheidung mit der Zunahme von Fahrzeugen und der damit zusammenhängenden ökologischen Zerstörung wie auch mit dem Abfluss von Devisen ins Ausland.

„Dieses Geld wird die Wirtschaft der Region stärken; es wird für Projekte in der Region verwendet werden können und Arbeitsplätze für die Bewohner:innen der Region schaffen“, sagte Mihemed und fügte hinzu, dass die Entscheidung große Auswirkungen auf die Wirtschaft der Region habe. Außerdem müsse die Treibstoffversorgung der Landwirtschaft Vorrang vor dem Autoverkehr haben. Die zunehmende Anzahl von Fahrzeugen gefährde außerdem die Umwelt und die Gesundheit der Bevölkerung.

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Islamische Staat ist zurück

Aleppo: Männer demonstrieren gegen Gewalt an Frauen

Nordostsyrische Autonomiebehörde dementiert NDR-Bericht