»Öffnet die Grenze oder stoppt das Töten«

 

"adopt a revolution" vom 20.12.2019.


Hunderte Menschen bewegten sich gestern zur türkisch-syrischen Grenzübergang Bab al Hawa und forderten die Türkei auf, die Grenze zu öffenen oder die Menschen in Idlib zu schützen. Die Türkei ist laut Astana-Vereinbarungen Sicherheitsgarant für die „Deeskalationszone“ Idlib. Die Demonstrierenden an der Grenze wurden von der HTS-Miliz mit Tränengas und Schüssen von der Grenze ferngehalten.
Zum wiederholten Mal protestieren Menschen aus Idlib an der türkischen Grenze und verlangen Schutz oder offene Fluchtwege.
Eine Person, die bei Jandaris ein Türkei-kritisches Grafitti an die Grenzmauer sprühte, wurde offenbar von der Miliz Failaq Al Sham festgenommen und an den türkischen Geheimdienst übergeben.
»Wir verlangen vom türkischen Garanteur die Übernahme der Verantwortung für Idlib«
In Idlib-Stadt gingen zahlreiche Menschen auf die Straße und protestierten gegen die Angriffe des Regimes und der russischen Armee.

Und hier?

Bis zur Stunde gibt es in deutschsprachigen Medien kaum Medienberichterstattung zur Situation in #Idlib. Nach Homs, Ost-Aleppo, Ost-Ghouta, Dar’a und ähnlichen Offensiven ist das vom Assad-Regime und Russland verantwortete Grauen keine Nachricht mehr. Es ist schlicht immer dasselbe, und niemand hält es auf.
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gründe der Covid-19-Pandemie verstehen: Ökologische Zerstörung

16-jährige Ezidin aus IS-Gefangenschaft befreit

Gemüseproduktion in Şehba für Schutzsuchende aus Efrîn