Direkt zum Hauptbereich

Aufnahmen von der Front vor Til Temir


ANF-Korrespondent Ersin Çaksu berichtet von der Front zwischen Til Temir und Serêkaniyê in Nordsyrien.

Die Besatzungsangriffe der türkischen Armee und ihrer dschihadistischen Hilfstruppen konzentrieren sich in Nordsyrien auf das Gebiet zwischen Til Temir und Serêkaniyê (Ras al-Ain). Die Invasionstruppen greifen die Zivilbevölkerung in den Dörfern an.
Besonders betroffen ist die Gemeinde Zirgan. In den Dörfern Til Hirmus, Esadiyê, Babil Ferec, Um Işbe und Mahmûdiyê sind Mörsergranaten eingeschlagen. Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) haben die Angriffe in Til Hirmus erwidert. In der gesamten Region finden Gefechte statt. In Mahmûdiyê haben die QSD einen mit Panzern und Panzerwagen geführten Angriff erwidert, dabei wurde ein Fahrzeug der Besatzer zerstört.
Auch in der Umgebung von Girê Spî (Tall Abyad) dauern die Gefechte an. Das Dorf Xirbit Beger im Südwesten der Stadt konnte von den QSD zurückerobert werden. Die Invasionstruppen haben an allen Frontabschnitten Verluste erlitten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rojava als geopolitisches Schlachtfeld

Kriegshetze in der Türkei