Direkt zum Hauptbereich

Internationalistische Hashtag-Kampagne #YourSilenceKills


Eine Gruppe von Internationalist:innen in Rojava will mit einer Kampagne auf Twitter die Kriegsverbrechen des türkischen Staates in Kurdistan auf die öffentliche Agenda setzen. Die Aktion startet am Sonntag unter dem Hashtag #YourSilenceKills.

Internationalistische Aktivist:innen im Autonomiegebiet von Nord- und Ostsyrien wollen mit einer Kampagne auf Twitter die Kriegsverbrechen des türkischen Staates in Kurdistan auf die öffentliche Agenda setzen. Im Aufruf zu der Kampagne heißt es:

Fünf Mädchen spielen Volleyball vor einer Bildungseinrichtung, im nächsten Moment werden sie von einer türkischen Drohne ermordet. Die Kriegsverbrechen der Türkei in Nord- und Ostsyrien und Nordkurdistan schreien vor Ungerechtigkeit, doch das internationale Schweigen übertönt dies.

In mehr als 80 Drohnenangriffen zielte der türkische Staat seit Anfang des Jahres bereits auf die Bevölkerung, Zivilist:innen, Politiker:innen, Sicherheitskräfte und auch die, die vor ein paar Jahren noch international als Helden im Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat gefeiert wurden – Kommandant:innen und Kämpfer:innen der Volksverteidigungseinheiten YPJ und YPG.

Die Drohnenangriffe überall in Rojava und die unzähligen Verbrechen gegen die Bewohner in den vom türkischen Staat besetzen Gebieten können nur gestoppt werden, indem die mörderische Stille, die über sie herrscht, gebrochen und der Widerstand der Menschen unterstützt wird.

In den seit fast 100 Jahren durch die Türkei besetzten Bergen von Nordkurdistan setzen die türkischen Einheiten chemische Waffen ein, um die Kurd:innen zu vertreiben, die Widerstand leisten und für Menschenrechte kämpfen. Die Türkei zieht eine Blutspur durch Kurdistan, Armenien und Libyen.

Wir müssen auf jede erdenkliche Weise und an jedem Ort die Verbrechen der Türkei aufdecken und fragen, warum die Staaten und Medien schweigen, wenn Bomben auf Schulen fallen oder international verbotene Giftgase gegen Menschen eingesetzt werden.

Mit dieser Kampagne rufen wir zu lautem, kreativem Protest auf, der die Botschaft überall in die Öffentlichkeit trägt:

Wir werden nicht still sein, wenn Menschen getötet werden, wir werden das Schweigen über türkische Kriegsverbrechen nicht weiter tolerieren:

#YourSilenceKills - Schweigen über türkische Kriegsverbrechen tötet.

Am 23. Oktober um 20:00 Uhr (CEST) / 21:00 (Amed) stürmen wir das Netz und rufen dazu auf, türkische Kriegsverbrechen zu stoppen.

Nehmt teil am 24-Stunden-Twitterstorm hier: yoursilencekills.com/german

Zusätzlich zu der zentralen Hashtag-Kampagne rufen wir zu Aktionen auf der Straße, in Schulen, auf Plätzen und sonst überall auf. Kunst, Musik, direkte Aktionen - lasst uns jede erdenkliche Form des Ausdrucks nutzen, um das Morden zu stoppen! Lasst uns gemeinsam aktiv werden - gegen das Schweigen, gegen die Kriegsverbrechen der Türkei.

#YourSilenceKills - STOP TURKISH WAR CRIMES!

Aktionsvorschläge und Tweets

„Es ist wichtig, den Kampagnen-Hashtag nicht vor dem eigentlichen Start der Aktion zu verwenden“, betonen die Internationalist:innen. Auf ihrer Webseite hat die Gruppe verschiedene Aktionsvorschläge und Tweets hinterlegt, die dort mit nur einem Klick geteilt werden können und sich direkt an bekannte Persönlichkeiten richten.

Mehr Informationen gibt es auf dem Twitter-Account @YourSilenceK und auf der Seite https://yoursilencekills.com

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aleppo: Männer demonstrieren gegen Gewalt an Frauen

Nordostsyrische Autonomiebehörde dementiert NDR-Bericht