Direkt zum Hauptbereich

Südkurdistan: 50.000 Unterschriften für türkischen Abzug

 


Im Rahmen einer Kampagne zum Abzug türkischer Truppen aus Südkurdistan sind 50.000 Unterschriften gesammelt worden.

Im Rahmen einer von der Bewegung „Kämpferische Junge Frauen“ (Jinên Ciwan ên Têkoşer) initiierten Kampagne gegen die türkische Besatzung sind in Südkurdistan seit Anfang Juli 50.000 Unterschriften gesammelt worden. Das teilte die Bewegung am Samstag zum Abschluss der Kampagne auf einer Pressekonferenz im Azadî-Park in Silêmanî mit.

Im Namen der Bewegung wies Bêrîtan Zagros darauf hin, dass die Unterschriftensammlung durch die Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie erschwert worden sei. Vor allem in Helebce und Dukan sei das Sammeln von Unterschriften massiv behindert worden. Die Unterschriftenliste soll jetzt dem kurdischen Regionalparlament, dem irakischen Parlament und den Vereinten Nationen vorgelegt werden.

Weiter erklärte die junge Aktivistin: „Solange die türkische Besatzung auf südkurdischem Boden andauert, werden wir unsere Arbeit fortsetzen. Außerdem sind wir überall in Südkurdistan unter dem Motto ‚Hier ist Heftanîn‘ aktiv. Aus unserer Sicht sind auch Silêmanî, Hewlêr, Ranya, Helebce, Kerkûk und Kelar wie Heftanîn. Allen Frauen und Jugendlichen in Südkurdistan sollte bewusst sein, dass die Besatzer bis vor ihre Haustür kommen werden, wenn sie zu den Besatzungsangriffen schweigen. Gegen die türkische Invasion müssen wir alle kämpfen.“

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gründe der Covid-19-Pandemie verstehen: Ökologische Zerstörung

16-jährige Ezidin aus IS-Gefangenschaft befreit