Solidarität mit dem Frauenzentrum Idlib


Wir erklären heute unsere Solidarität und volle Unterstützung für die syrische Aktivistin Huda Khayti vom Frauenzentrum Idlib. Seit Beginn der Revolution in Syrien hat die großartige Frau Herausragendes geleistet. Wir stehen hinter ihrem Engagement!
Huda arbeitet unermüdlich, um Frauen vor Unterdrückung und Belästigung zu bewahren und ihnen Möglichkeiten zu verschaffen, sich und ihre Familien zu versorgen. Inmitten der Gewalt des syrischen Regimes arbeitet Huda Khayti mit dem Team ihres Frauenzentrums daran, der Perspektivlosigkeit des von Krieg, Vertreibung und Entbehrung geprägten Alltags etwas entgegenzustellen. Da ihre Arbeit eine immense Bereicherung für Idlib darstellt – im sozialen, zivilgesellschaftlichen, aber auch im humanitären Bereich – sprechen wir ihr heute unsere Anerkennung und unser vollstes Vertrauen aus.
Seit 2014 arbeiten wir eng mit Huda Khayti zusammen und unterstützen zunächst das von ihr in Douma, Ost-Ghouta, gegründete Frauenzentrum. Mit ihrer Arbeit trotze sie dort der Gewalt des Regimes und seiner Verbündeten, durchlebte Giftgas-Angriffe, Belagerung und unzählige Angriffe einzig, um den Frauen vor Ort eine Alternative zum Kriegsalltag zu bieten. Das Zentrum unterstützte vor allem die Frauen, die Angehörige verloren hatten, indem es einen sicheren Raum für Austausch, Lernen und wirtschaftliche Teilhabe bot. Im April 2018 wurde Huda, wie tausende Andere, aus Ost-Ghouta im Umland von Damaskus nach Idlib vertrieben.
Doch statt das Land zu verlassen und in die Türkei zu gehen, stellte sich Huda Khayti weiterhin in den Dienst der Frauen in Syrien und baute ihr Zentrum in Idlib erneut auf. Weiterhin bietet das Women Empowerment and Support Center einen sicheren Raum, an dem sich Frauen treffen, voneinander lernen und sich gegenseitig wirtschaftlich unterstützen können. Auf diese Weise trägt das Zentrum dazu bei, die wirtschaftlichen Folgen von Krieg und Vertreibung abzufangen. Zudem arbeiten die Mitarbeiterinnen mit Unterstützung angesehener Organisationen daran, eine Verbreitung der Covid-19-Pandemie unter den zehntausenden von Binnenflüchtlingen in Idlib zu vermeiden.
In der jahrelangen Zusammenarbeit hatten wir zu keinem Moment Zweifel an der Redlichkeit und Zuverlässigkeit von Huda Khayti. Jegliche Verleumdung, die versuchen, Huda Khayti persönlich oder das von ihr gegründete Zentrum in Misskredit zu bringen, weisen wir energisch zurück. Wir verlangen, dass die lokalen Autoritäten sich dafür einsetzen, solche Schmutzkampagnen und Einschüchterungsversuche und direkte Drohungen zu unterbinden und damit die Mitarbeiterinnen des Zentrums zu schützen.
Wir hoffen, noch auf lange Zeit mit Huda Khayti zusammenarbeiten zu können, um den Menschen in Idlib Hilfe und Unterstützung zukommen lassen zu können, solange es der internationalen Gemeinschaft nicht gelingt, der Bevölkerung in Syrien Sicherheit zu bieten.
Helfen Sie mit, unterstützen auch Sie die Arbeit von Huda Khayti mit Ihrer Spende!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gründe der Covid-19-Pandemie verstehen: Ökologische Zerstörung

16-jährige Ezidin aus IS-Gefangenschaft befreit