Direkt zum Hauptbereich

Strom in Til Temir fließt wieder


Mehr als 70 Stunden mussten Tausende Menschen in Til Temir ohne Strom auskommen. Erst am späten Samstagnachmittag konnte die Kleinstadt wieder ans Netz. Russische Soldaten hatten bis zuletzt die Reparaturarbeiten unterbunden.


In Til Temir (Tell Tamer) in Nordostsyrien fließt wieder der Strom. Am späten Samstagnachmittag konnte die Kleinstadt in der Khabur-Region wieder ans Netz. Die Versorgung war am Mittwoch zusammengebrochen, nachdem die türkischen Invasionstruppen und islamistische Verbündete die Ortschaft Um al-Keyf mit Artilleriegranaten angegriffen und das Stromnetz beschädigt hatten. Zwei Hauptleitungen, die in die Stadt führen, waren dabei vollständig zerstört worden. Dadurch konnte auch keine Teilversorgung gewährleistet werden.
Die Reparaturarbeiten der Stromverteilstation konnten allerdings erst nach langwierigen Diskussionen mit russischen Militärs durchgeführt werden. Das Umspannwerk liegt auf dem Gelände des Weilers Çêleka, wo sich ein Kontrollposten der syrischen Armee befindet. Dort sind auch russische Soldaten stationiert. Die hatten sich bis zuletzt dagegen gesträubt, Mitarbeiter des lokalen Stromanbieters auf das Gelände zu lassen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Idlib: Flüchtlinge versinken im Schlamm

Camp Hol: Schutzsuchender mit Messerstichen verletzt

Trotz Vertreibung aus Efrîn - selbst organisiertes Leben!