Direkt zum Hauptbereich

Nationalrat Bethnahrin: Genozidgefahr stoppen!


Der Nationalrat Bethnahrin ruft dazu auf, einen drohenden Genozid in Nordsyrien zu verhindern. 

 
 
ANF / REDAKTION, 22. Okt. 2019.

Der Nationalrat Bethnahrin – Bethnahrin ist der assyrische Begriff für Mesopotamien – ruft dazu auf, einen drohenden Genozid in Nordsyrien zu verhindern.
In der Erklärung des Nationalrats heißt es zum türkischen Angriffskrieg: „Dieser Angriff, der auf ethnische Säuberung und demografischen Wandel abzielt, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Völker der Suryoye, die Assyrer, die Chaldäer und Aramäer, die den Genozid von 1915 erlebt haben, wissen, dass sich dieser Angriff heute gegen ihre Existenz richtet. Die Identität und die historischen und kulturellen Werte des Volks der Suryoye sind akut von Vernichtung bedroht. Denn die zerstörerische Gewalt, die der türkische Staat und seine Banden anwenden, kennt keine Grenzen. So werden vor den Augen der ganzen Welt alle humanistischen Werte mit Füßen getreten.
Suryoye müssen sich überall erheben
Deshalb müssen sich die Suryoye, wo immer sie auch auf der Welt sein mögen, sich erheben, um die Existenz ihres Mutterlandes Bethnahrin zu schützen und seine Stimme in die Welt hinaus zu tragen. Außerdem fordern wir die internationalen Mächte und die die Öffentlichkeit auf, sich zu mobilisieren und die Massaker der Türkei zu stoppen. Die ethnische und religiöse Existenz der Suryoye und der Christen in der Region zu schützen, ist eine historische Verantwortung, die den USA, Russland, der EU, der Arabischen Liga und den Vereinten Nationen zufällt. Das ist der einzige Weg, auf dem sich die Menschheit vor einem weiteren dunklen Kapitel bewahren kann.
Als Nationalrat Bethnahrin erklären wir ein weiteres Mal, dass wir sowohl auf regionaler als auch auf internationaler Ebene zu jeder Anstrengung für eine demokratische, friedliche und politische Lösung bereit sind. Es ist überlebensnotwendig, dass die internationalen Institutionen dem Volk der Suryoye materielle, moralische und politische Unterstützung zukommen lassen und humanitäre Hilfe nach Nord- und Ostsyrien schicken. Jeder muss dafür seine Verantwortung erfüllen. Wir rufen unser Volk auf, auf der Grundlage einer nationalen Einheit zusammenzukommen und unsere Rechte und unsere Existenz auf jeder Ebene zu vertreten und zu verteidigen.“

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rojava als geopolitisches Schlachtfeld

Kriegshetze in der Türkei