Direkt zum Hauptbereich

Bevölkerung in Şengal mobilisiert


Die Bevölkerung von Şengal mobilisiert gegen einen neuen Einmarsch der PDK in die Region. Unzählige Menschen strömen zu den Positionen der Sicherheitskräfte der Selbstverwaltung und versammeln sich bei den Volksräten.

Die südkurdische PDK versucht, die selbstverwaltete ezidische Region Şengal unter ihre Kontrolle zu bekommen. Nachdem am Samstag ein versuchter Einmarsch von der Bevölkerung aufgehalten worden war, befinden sich die Menschen nun in höchstem Alarmzustand. Die PDK zieht im Moment an der Grenze der Region große Truppenkontingente zusammen. Bisher herrscht gespannte Ruhe.

Menschen strömen zum Protest

Trotz massiver Proteste der Bevölkerung will die PDK in Şengal einmarschieren und Militärbasen errichten. Angesichts dessen kommen an den strategischen Stellen in der Region immer mehr Menschen zusammen, um sich einem Einmarsch entgegenzustellen. Bereits in den frühen Morgenstunden versammelten sich die Menschen um die Volksräte und die Kontrollpunkte des Asayîşa Ezidxanê herum. Bewohner:innen der Region ziehen in großen Zügen an den Stadtrand.


Wir werden euer Albtraum sein“

Die Selbstverwaltung erklärt zu dem drohenden Einmarsch: „Sie konnten unser Volk nicht durch Massenmord vernichten, jetzt versuchen sie es durch politische Manöver. Unser Volk muss demgegenüber wachsam sein. Wer auch immer es sein mag, wir werden nicht zulassen, dass diese schmutzigen Machenschaften Erfolg haben. Wir werden nichts außer dem Willen unseres Volkes akzeptieren. Ob es die irakische Regierung oder irgendeine andere Macht ist, wer auch immer sich gegen den Willen der Bevölkerung von Şengal stellt, wird an diesen Menschen scheitern. Das, was heute passiert, ist Folge des Abkommens vom 9. Oktober 2020. In diesem Abkommen wird der Willen der Bevölkerung von Şengal missachtet. Wir sagen es nochmals deutlich: Diejenigen, die unseren Willen nicht anerkennen, erkennen wir ebenfalls nicht an. Jede Familie in Şengal hat Gefallene zu verzeichnen. In jeder Familie gibt es vom IS Verschleppte. Diejenigen, die verantwortlich dafür sind, wollen nun zurück nach Şengal. Sie wollen unser Volk ein weiteres Mal verraten. Aber wir antworten ihnen: Wenn ihr versucht, irgendetwas gegen den Willen der Bevölkerung zu unternehmen, dann werden wir euer Albtraum sein. Es lebe der Widerstand des Volks von Şengal.“


Wir werden keinen weiteren Verrat dulden“

Ali Hamed aus Sinunê nimmt ebenfalls an den Widerstandsaktionen teil. „Wir werden Tag und Nacht hierbleiben und keinen Verrat unseres Volkes dulden“, sagt er. Saar aus Xanêsor sagt: „Sollen sie kommen, wann sie wollen, ob Tag, ob Nacht, die Jugend wird sich ihnen in den Weg stellen und den Verrätern keinen Schritt nach Şengal erlauben.“ Die PDK ist eine der Hauptverantwortlichen für den IS-Genozid an der ezidischen Bevölkerung in Şengal. Sie zog sich, nachdem sie die Bevölkerung entwaffnet hatte, über Nacht zurück und überließ die Einwohner:innen dem IS.

Die PDK hatte am 9. Oktober 2020 ohne Einbeziehung der Menschen von Şengal mit der irakischen Regierung ein Abkommen über die Aufteilung der Region geschlossen. In diesem Rahmen sollen die Sicherheitskräfte der Selbstverwaltung aufgelöst werden und die Region der PDK übergeben we

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bericht aus dem türkisch kontrollierten Teil Nordsyriens: Selbstorganisiert bauen statt absaufen im Winter

15 Beatmungsgeräte nach Rojava geliefert