Direkt zum Hauptbereich

Onkologisches Radiologie-Zentrum in Qamişlo eröffnet

Um die Kompetenzen seiner medizinischen Einrichtungen zu bündeln, hat das Gesundheitskomitee der Cizîrê-Region in Qamişlo ein onkologisches Radiologie-Zentrum eröffnet. Es ist die erste Einrichtung ihrer Art in ganz Nord- und Ostsyrien.


Das Gesundheitskomitee der selbstverwalteten Cizîrê-Region hat in der nordostsyrischen Metropole Qamişlo ein onkologisches Radiologie-Zentrum eröffnet. Das Gebäude befindet sich im zentralen Stadtteil Enteriyê hinter der Klinik für Herz- und Augenkrankheiten. Somit sind Disziplinen, die bisher an unterschiedlichen Orten in der Stadt untergebracht waren, nun zentral angesiedelt.
Radiologie ist heute mehr als einfach nur Bilder machen - durch höhere Auflösung spielen bildgebende Verfahren in vielen Fachgebieten eine Schlüsselrolle. Insbesondere aus der modernen Tumordiagnose und -therapie ist die Radiologie heute nicht mehr wegzudenken: nur durch eine möglichst frühzeitige Erkennung bösartiger Erkrankungen und eine exakte Diagnosestellung einschließlich der Beurteilung des Stadiums der Erkrankung lässt sich eine effektive Therapie und somit eine gute Prognose erreichen.

Kostenfreie Behandlung für Flüchtlinge und Sicherheitskräfte
„Wir haben das onkologische Radiologie-Zentrum eröffnet, um die Kompetenzen unserer medizinischen Einrichtungen in der Region bei der Behandlung von Krebserkrankungen zu bündeln. Mit seinem interdisziplinären Netzwerk aus Onkologie, Chirurgie, und Strahlentherapie ermöglicht das Zentrum ganzheitliche Diagnostik, Therapie und Nachsorge für das gesamte Spektrum onkologischer Erkrankungen“, sagte Dr. Raperîn Hesen bei der feierlichen Eröffnung des Gesundheitszentrums. Das Gesundheitskomitee in Cizîrê, dessen Ko-Vorsitzende die Ärztin ist, habe sich zum Ziel gesetzt, sich durch ein integriertes Leistungsspektrum auszuzeichnen und Patient*innen in jeder Phase der Erkrankung maßgeschneiderte Therapien und Versorgung nach neuesten medizinischen Erkenntnissen anzubieten. Für Geflüchtete, Sicherheitskräfte und Angehörige militärischer Einrichtungen ist Diagnostik, Therapie und Nachsorge kostenlos.

Einmalig in der Region
Ein solches Gesundheitszentrum ist einmalig in der Region. Es wird flächendeckend einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von Betroffenen leisten. Bisher waren die Krebspatienten gezwungen, zur medizinischen Behandlung nach Damaskus oder Südkurdistan zu fahren. Das onkologische Radiologie-Zentrum bedeutet eine große Erleichterung, da die auswärtige Behandlung sowohl sehr aufwändig als auch kostspielig ist.

Erste Mammographie-Praxis ebenfalls in Qamişlo
Ende Dezember hatte der Kurdische Rote Halbmond (Heyva Sor a Kurd) in Qamişlo bereits ein Zentrum zur Früherkennung von Brustkrebs eröffnet. Es handelt sich um die erste Mammographie-Praxis in Nord- und Ostsyrien. Die Untersuchung ist kostenlos.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gründe der Covid-19-Pandemie verstehen: Ökologische Zerstörung

16-jährige Ezidin aus IS-Gefangenschaft befreit