Frauen aus Nordsyrien rufen zur Teilnahme an Aktionstag auf

Der Frauenrat von Nord- und Ostsyrien ruft aus Ain Issa zum Widerstand gegen die türkische Besatzung auf und benennt konkrete Forderungen für den heutigen weltweiten Aktionstag.

ANF / AIN ISSA, 12. Okt. 2019.

Der Frauenrat von Nord- und Ostsyrien hat sich mit einem offenen Brief an „alle Frauen und freiheitsliebenden Menschen auf der Welt“ gewandt:

„Als Frauen verschiedener Kulturen und Glaubensrichtungen senden wir unsere wärmsten Grüße vom historischen Boden Mesopotamiens.

Wir rufen euch dazu auf, euch dem internationalen Aktionstag am 12. Oktober mit der Entschlossenheit anzuschließen, den türkischen Besatzungskrieg in Nord- und Ostsyrien zu stoppen und den Faschismus und das Patriarchat weltweit zu zerschlagen!

Wir schreiben an euch mitten aus dem Krieg in Nord- und Ostsyrien, der unserer Heimat durch den türkischen Staat aufgezwungen wurde. Seit vier Tagen leben wir und leisten unter den Bombardierungen türkischer Kriegsflugzeuge und Granatenfeuer Widerstand. Wir haben gesehen, wie auf Mütter in unserer Nachbarschaft gezielt wurde, wenn sie aus ihren Häusern gehen, um Brot für ihre Familie zu kaufen; wie die Explosion einer NATO-Granate die Beine der sieben Jahre alten Sara in Teile riss und ihren zwölfjährigen Bruder Mohammed tötete. Wir erleben, wie christliche Viertel und Kirchen bombardiert werden und unsere christlichen Schwestern und Brüder, deren Großeltern den Völkermord von 1915 überlebt haben, gerade von der Armee des neuen osmanischen Reichs Erdoğans ermordet werden. Vor zwei Jahren haben wir gesehen, wie Erdoğan eine 620 Kilometer lange Mauer mit Finanzierung durch die UN und der EU gebaut hat, um die Teilung unseres Landes physisch zu festigen und zu verhindern, dass mehr Flüchtlinge nach Europa kommen. Jetzt erleben wir, wie der türkische Staat Teile dieser Mauer wieder entfernt, damit ihre Panzer, Soldaten und dschihadistischen Killergruppen in unsere Städte und Dörfer eindringen können. Wir erleben, wie die Nachbarschaften, Dörfer, Schulen, Krankenhäuser und das kulturelle Erbe der Kurd*innen, Jezid*innen, Araber*innen, Suroyo, Armenier*innen, Tschetschen*innen, Tscherkess*innen, Turkmen*innen und anderer Kulturen, die hier gemeinsam leben, von Luftangriffen und Artilleriefeuer getroffen werden. Wir erleben, wie Tausende von Familien gezwungen sind, aus ihren Häusern zu fliehen, um Zuflucht zu suchen, ohne einen sicheren Ort zu haben. Gleichzeitig erleben wir neue Angriffe von IS-Killerkommandos auf Städte wie Raqqa, die vor zwei Jahren durch den gemeinsamen Kampf unserer Völker vom IS-Terrorregime befreit wurden. Wieder einmal erleben wir die gemeinsamen militärischen Angriffe der türkischen Armee und ihrer dschihadistischen Söldner auf unsere Städte Sêrekaniyê, Girê Spî und Kobanê. Dies sind nur einige Beispiele für Ereignisse, mit denen wir konfrontiert sind, seit Erdoğan am 9. Oktober 2019 den Kriegsbeginn erklärt hat.

Während wir die ersten Schritte bei der Umsetzung der völkermörderischen ethnischen Säuberungsaktion der Türkei erleben, erleben wir auch den mutigen Widerstand von Frauen, Männern und Jugendlichen, die ihre Stimme erheben und ihr Land und ihre Würde verteidigen. Seit vier Tagen kämpfen die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) zusammen mit YPJ und YPG erfolgreich an der vordersten Front, um die Invasion und die Massaker der Türkei zu verhindern. Frauen und Menschen jeden Alters sind Teil aller Bereiche dieses Widerstands zur Verteidigung der Menschheit und der Errungenschaften und Werte der Frauenrevolution in Rojava.

Als Frauen sind wir entschlossen, bis zu unserem Sieg für ein Leben in Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit zu kämpfen. Um unser Ziel zu erreichen, verlassen wir uns auf die internationale Solidarität und den gemeinsamen Kampf aller freiheitsliebenden Frauen und Menschen auf der ganzen Welt.

Wir wissen, dass die Vorbereitungen für den türkischen Besatzungskrieg offen und in Zusammenarbeit mit den Hegemonialmächten der Welt wie den USA und Russland durchgeführt wurden. Auch internationale Institutionen wie die UNO haben die Kriegsdrohungen der Türkei ignoriert. Sie haben versagt zu handeln und wurden so zu Komplizen.

Jetzt müssen wir überall und viel lauter als je zuvor unsere Stimme erheben, um weitere Völkermorde, Feminizide und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im 21. Jahrhundert zu verhindern. Deshalb fordern wir alle unsere Schwestern und Freund*innen im Mittleren Osten und auf allen Kontinenten auf, unseren Aufruf zu verbreiten und Druck auf alle Frauen und Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, politischen Parteien und Akteure zu machen, die UN und den UN-Sicherheitsrat zur Durchführung dringender Maßnahmen aufzufordern.

Unsere Forderungen sind:

– Stoppt die Invasion und Besatzung Nord- und Ostsyriens durch die Türkei

– Einrichtung einer Flugverbotszone zum Schutz des Lebens der Menschen in Nord- und Ostsyrien

– Verhinderung weiterer Kriegsverbrechen und ethnischer Säuberungen durch türkische Streitkräfte, den IS, al-Nusra und andere dschihadistische Killerorganisationen

– Sicherstellung der Verurteilung aller Kriegsverbrecher nach dem Völkerrecht

– Stopp des Waffenhandels mit der Türkei

– Umsetzung politischer und wirtschaftlicher Sanktionen gegen die Türkei

– Sofortige Schritte für eine politische Lösung der Krise in Syrien unter Einbeziehung aller verschiedenen nationalen, kulturellen und religiösen Gesellschaften in Syrien

Gemeinsam werden wir den Kreislauf von Schweigen und Krieg, Ungerechtigkeit und Straflosigkeit durchbrechen! Lasst uns den Aufruf ‚Frauen verteidigen Rojava‘ verbreiten und unsere Kämpfe gegen Faschismus, Kolonialismus und Patriarchat überall vereinen!“

Mitgliedsorganisationen des Frauenrates von Nord- und Ostsyrien

Kongreya Star, Syriac Women’s Union, Women’s Council in Raqqa, Women Council in Manbej, Women’s Council in the Tebqa, Women’s Council in Deir Ezzor, Women’s Council in Shahba, Women Council in Tal Abyad (Girê Sipî), Women ’s Committee for Northern and Eastern Syria, The Legislative Council of Autonomous Administration, The Armenian Community, Chaldean  Community, Chechen Community,  The Circassian Community, The Turkmen Community, Union of Young Women

Frauenorganisationen der politischen Parteien

Democratic Union Party, Kurdish Democratic Peace Party is Syrian, Future Syria Party, Kurdistan Green Party, Syrian Kurdish Democratic Accord Party, Free Patriotic Union Party, Kurdistan Workers Party, Syriac Union Party, Democratic Change Party, Arab National Commission, National Alliance, Kurdistan Future Movement, Kurdish Democratic Party in Syria, Kurdistan Brotherhood Party, Kurdistan Renewal Movement, Kurdish Democratic Unity Party in Syria (Yekiti), Democratic Conservative Party, Free National Union, Liberal Union, Modernity and Democracy for Syria Party, Syrian Kurdish Democratic Party, Syrian Kurdish Left Party, Kurdish Left Party in Syria

Zivilgesellschaftliche Organisationen

Women stand free, Women’s Bureau of the Democratic Society Movement TEV-DEM, Jineolojî Academy, Union of Teachers, Mala Ezîdî, Sara Organization against Violence against Women, Union of Intellectuals, Women’s Democratic Network, Federation of Women Lawyers, Peace Leaders Network, Shawishka Association, Women’s Culture Movement the Golden Crescent, Platform for Women’s Status in Islam