Kurdischkurs für Frauen in Damaskus

Der Frauendachverband Kongreya Star hat in Syriens Hauptstadt Damaskus einen Kurdischsprachkurs für Frauen initiiert.

ANF / DAMASKUS, 15. Sept. 2019.

Der Dachverband der kurdischen Frauenbewegung in Rojava Kongreya Star bietet in Syriens Hauptstadt Damaskus einen Kurdischsprachkurs für Frauen an. An dem Kurs nehmen bisher 19 Frauen aus verschiedenen Altersgruppen teil.

Als das syrische Regime 1965 entschied, einen „Arabischen Gürtel“ in der Cizîrê-Region entlang der türkischen Grenze zu errichten, wurden ab 1973 beduinische Araber*innen in den kurdischen Gebieten angesiedelt. Im selben Zug wurden die Ortsnamen arabisiert und Kurdisch an den Schulen und Arbeitsplätzen verboten. Dem Verbot fielen auch kurdische Medien zum Opfer.

Mit der Revolution von Rojava haben sich die autonome Selbstverwaltung und verschiedene Organisationen zur Aufgabe gemacht, die kurdische Sprache wiederzubeleben und insbesondere in den Regionen außerhalb Nord- und Ostsyriens zu ihrer Förderung beizutragen. Der von Kongreya Star in Damaskus initiierte Sprachkurs wird für Frauen aus dem Viertel Zorava (arabisch: Wadi al-Mashari) angeboten. Das seit Jahrzehnten von Kurd*innen besiedelte Viertel liegt im Stadtbezirk Dummar, der seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs als weitgehend sicherste Gegend von Damaskus gilt.

Der Sprachkurs in Zorava wird in den Räumlichkeiten des Frauenbildungszentrums von Kongreya Star angeboten und soll sechs Monate dauern. Der Frauendachverband plant auch weitere Projekte zum Erlernen der kurdischen Sprache.