Flüchtlingspolitik II: Auch den Flüchtlingsfrauen sind ihre Rechte garantiert

31.1.2017 ANHA aus Afrin (Nordsyrien)

Erîfe Beker, die Vorsitzende des Rates für gesellschaftliche Angelegenheiten des Kantons Afrin, gab bekannt, dass die Gesetze für Frauen, die allgemein im Kanton gelten, auch für die Flüchtlingsfrauen volle Geltung haben. In den beiden Flüchtlingslagern Rubar und Şehba veranstaltete der Rat für gesellschaftliche Angelegenheiten von Afrin für die dort lebenden Frauen Versammlungen. Heba Şêxo vom Büro für Hilfsleistungen und Hîvîn Şamiyo vom Xalên-Komitee für soziale Sicherheit lasen auf den Treffen die Gesetze vor und gaben ihre Erklärungen und Einschätzungen dazu.

Danach führte Erîfe Beker aus, wie die Probleme, die zwischen Mann und Frau existieren, gelöst und wie ihrer Ansicht nach die Sachen in die Hand genommen werden müssen. Sie betonte, daß die Frauen ihr Leben organisieren und gemeinsam in Aktion treten müssen. Insbesondere ging sie ausführlich auf das Verbot der Heirat mit mehreren Frauen und die Verheiratung von Mädchen, die noch Kinder sind, ein.

Nach den Versammlungen sind die Frauenrechte auch in den beiden Lagern in Kraft gesetzt, so dass sie auch für die Flüchtlingsfrauen garantiert sind.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.