ANF 18.2.16 Zum Attentat von Ankara

(Kommentar von Cahit Mervan, zusammengefasst von Ingo Speidel)

Wer steckt dahinter? Blitzschnell, die Toten lagen noch auf der Strasse, hatte man schon den Täter identifiziert: Salih Neccer, ein syrischer Kurde. Und auch wer dahinter steckt: Die PKK natürlich. Und PYD /YPG, die Partei und die Streitkräfte von Rojava. Keinerlei Beweise wurden vorgelegt, und die beschuldigten Organisationen dementierten sofort.

Erinnern wir uns: Einen Monat zuvor das Attentat von Istanbul, bei dem 10 Deutsche starben. Am selben Tag noch hatte Erdogan die Identität des Täters benannt: Nabril Fadli, 28-jähriger Syrer. Bis dessen Familie protestierte: Ihr Sohn war zuvor im Kampf gegen die YPG gefallen! De Maiziere vorsichtig: Beim Täter ist ein Personalausweis gefunden worden. Aber man weiss nicht, ob das sein eigener war.”

Dass PYD/YPG hinter dem Attentat von Ankara stecken, macht politisch keinen Sinn. Diese These scheint einfach pervers. Und doch: Erdogan sucht derzeit verzweifelt nach einem plausiblen Grund für sein Engagement in Nordsyrien. Amis und Russen haben ihm ja praktisch untersagt, dort einzumarschieren oder die Kurden dort zu bombardieren.

Anders sieht es aus mit türkisch-Kurdistan, wo Ankara in den letzten Monaten einen blutigen Krieg “gegen die PKK” vom Zaume gebrochen hat “bis zum Jüngsten Tag”. Er ging so weit, 150 Kurden vor den Augen der Öffentlichkeit in Cizre zu verbrennen.

Ein Satz in der Erklärung von Cemil Bayik (PKK-Führer) macht stutzig:

“(Das Attentat…) kann eine Vergeltungsaktion sein gegen die unmenschlichen, brutalen, genozidalen Massenmorde an unserem Volk.” Also nicht angeordnet von der Organisation, sondern eine Racheaktion von unten sozusagen.

(Ingo Speidel: Möglicherweise tauchen in den nächsten Tagen “Beweise” für PKK-Täterschaft auf. Es dürfte für türkische Geheimdienstagenten in der kurdischen Bewegung nicht schwer gewesen sein, nach den Massakern von Cizre Freiwillige für eine solche “Vergeltungsaktion” zu finden und ihnen technische Hilfe zu leisten. Die politischen Auswirkungen, die das “erfolgreiche” Attentat in Ankara auf die türkische Armee in der türkischen und Welt-Öffentlichkeit hat, ist jedenfalls verheerend.)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.