Stadtbücherei von Raqqa wird wiedereröffnet

ANF / RAQQA, 10. Juli 2019.

Raqqa stellte eines der wichtigsten kulturellen Zentren Syriens dar. Während der Besatzung durch die Islamistenorganisation IS erlitt die Stadt massive Schäden. Der IS zerstörte eine Vielzahl historischer Gebäude und kultureller Einrichtungen, unter anderem die Stadtbücherei von Raqqa, in der sich mehr als 100.000 Bücher befanden.

Erfolgreiche Kampagne: „Gib mir ein Buch“

Während der Wiederaufbau in der vom IS befreiten Stadt weitergeht, wird auch die Wiedereröffnung der städtischen Bibliothek vorbereitet. In diesem Rahmen führte das Kulturzentrum von Raqqa eine erfolgreiche Kampagne unter dem Motto „Gib mir ein Buch“ durch und konnte tausende Bücher zusammentragen.

Vergrabene Bücher der Bibliothek übergeben

Während der Besatzung durch den IS sind viele Bücher vergraben worden, um sie und ihre Besitzer zu schützen. Diese Bücher sind im Rahmen der Kampagne der Bibliothek zur Verfügung gestellt worden. Hamza al-Hamzawi vom Kulturzentrum berichtet, dass bisher 7.000 Bücher zusammengetragen worden sind. Bisher ist noch nicht mit dem Verleih begonnen worden, da die Erfassung der Bücher noch nicht abgeschlossen ist. Es ist jedoch möglich, die Bücherei zu besuchen und vor Ort zu lesen.