CNT schließt sich „Make Rojava green again“ an

Die in Spanien aktive anarchosyndikalistische Gewerkschaft CNT hat sich der Kampagne „Make Rojava Green again“ angeschlossen, die für eine Wiederaufforstung in Nordsyrien arbeitet.

ANF / REDAKTION, 24. Okt. 2018.

Die Confederación Nacional del Trabajo (CNT), eine Konföderation anarchosyndikalistischer Gewerkschaften in Spanien, hat sich der Kampagne „Make Rojava green again“ angeschlossen.

„Make Rojava green again“ ist eine Kampagne der Internationalistischen Kommune, die sich in internationaler Solidarität direkt vor Ort an der Revolution von Rojava beteiligt. Die Kampagne zielt auf die Zurückgewinnung der Ökologie und Wiederaufforstung Nordsyriens ab. Das syrische Regime hat in den letzten Jahrzehnten vor allem durch die Ölförderung schwere Umweltzerstörungen in Rojava begangen. Außerdem war es den Bewohner*innen der Region verboten, Bäume zu pflanzen und Gärten anzulegen. Damit sollte die Sicherung der eigenen Lebensgrundlage der mehrheitlich kurdischen Bevölkerung erschwert werden. Zu den Zielen der Kampagne gehören auch die Wiederaufbereitung von Wasser und alternative Energiegewinnung.

Die CNT hat vor einer Woche eine Kampagne eingeleitet, um in Solidarität Spendengelder für „Make Rojava green again“ zu sammeln. In einer Erklärung schreibt CNT, dass sie auf diese Weise ihre Unterstützung für eine der wichtigsten libertären Initiativen weltweit – das System des demokratischen Konföderalismus – leisten wolle, „in dem die Rolle der Frau und der Jugend eine Bedeutung hat, wie sie selten in der Geschichte gesehen wurde“.