Gegen Verheiratung von Mädchen im Kindesalter

YÖP Hesekê / Tabqa, 22.9.2018.

In Nordsyrien haben Frauen eine Kampagne begonnen unter der Parole “Alle zusammen wollen wir die Verheiratumg im Kindesalter stoppen!” In Hesekê gab die Frauen-Organisation ‘Yekîtiya Jinên Ciwan’ eine Presse-Erklärung gegen die Kinderheirat heraus. In Tabqa wurden dazu Flugblätter verteilt.

Als der IS die (arabischen) Städte Rakka, Tabqa und Minbic unter seine Herrschaft gebracht hatte, sorgte er dafür, dass dort die Kinderheirat sich ausbreitete. Nachdem die Syrischen Demokratischen Kräfte (DKS) diese Städte befreit hatten, war zu beobachten, dass in vielen Familien diese rückschrittlichen Praktiken beibehalten wurden. Vor dem Zentralsitz der Yekîtiya Ciwanên von Rojava in Hesekê gaben die Frauen bekannt, welche Gefahren die Kinderheirat bedeutet, und dass sie nun dagegen den Kampf aufnehmen.

Dilber Ahmed von der Frauenorganisation YJC bezeichnete die Kinderheirat als das größte gesellschaftliche Problem Nordsyriens: “Den Mädchen wird ihre Kindheit geraubt. Wir als junge Frauen setzen dem ein entschiedenes Nein entgegen. Den so verheirateten Frauen wird ihr eigener Wille negiert und mit der Heirat vernichtet. Wir verurteilen entschlossen die Kinderheirat und erklären, diese ausrotten zu wollen.”

Auch in Tabqa wurde der Kampf aufgenommen

Das Frauen-Büro der ‘Syrischen Zukunfts-Partei’ von Tabqa begann mit der Verteilung eines Flugblattes die Kampagne “Alle zusammen wollen wir die Heirat im Kindesalter stoppen!”.Besagte Partei ist in den letzten Monaten gegründet worden (als arabische Parallel-Organisation zur kurdischen PYD); ihr Frauen-Büro in Tabqa nahm als erste Initiative eine Aufklärungskampagne gegen die Kinderheirat in Angriff und verteilte das Flugblatt in der ganzen Stadt. Darin wird ausgeführt, wie die Kinderheirat seit vorgeschichtlicher Zeit bis heute gefördert worden ist. Viele, die das Flugblatt lasen, unterstützten die Frauen in ihrem Kampf gegen die Kinderheirat.