Efrîn: Kämpfe zwischen Stammesangehörigen und Milizen

Im türkisch besetzten Efrîn sind Kämpfe zwischen Angehörigen des arabischen Bobena-Stammes und Söldnern der Dschihadistenmiliz Ahrar al-Sham ausgebrochen

ANF / EFRÎN, 26. Juli 2018.

Die plündernden Milizen des türkischen Staates kommen immer mehr mit arabischen Stämmen in Konflikt, die ihre Stimme zunächst nicht gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den nordsyrischen Kanton Efrîn erhoben. Wie vor Ort berichtet wird, sind heute in der von den türkisch-dschihadistischen Truppen besetzten Stadt Kämpfe zwischen Angehörigen des arabischen Bobena-Stammes und Söldnern der Miliz Ahrar al-Sham ausgebrochen.

Zu den Kämpfen im Eşrefiye-Viertel, die seit mehreren Stunden andauern, sei es gekommen, nachdem Ahrar-al-Sham-Milizionäre Baumaschinen einer Familie, die dem Bobena-Stamm angehört, beschlagnahmt hatten. Bisher seien bei den Auseinandersetzungen drei Dschihadisten getötet worden.

Bereits Anfang Juni war es zu Spannungen zwischen Stammesangehörigen und den Besatzungstruppen gekommen, nachdem fünf Mitglieder des Bobena-Stammes ermordet wurden. Unterdessen fanden heute auch in Efrîn-Cindirês Verteilungskämpfe unter türkeitreuen Milizen statt. Bei Zusammenstößen der Milizen Ahrar al-Sham und Jabhat al-Shamiya seien mehrere Söldner verletzt worden, berichten Quellen aus dem Bezirk.