150 Überläufer vom türkischen „Euphrat-Schutzschild“

ANHA Minbic, 19.11.2917.

(Vor einem Jahr hatte die Türkei mit unter den syrischen Flüchtlingen rekrutierten Söldnertruppen die militiärische Offensive „Euphrat-Schild“ gegen den IS in Şehba gestartet und das Gebiet von Cerablus bis El Bab besetzt. Immer wieder wird von Plünderungen und Vertreibungen dieser Söldner berichtet sowie von Kämpfen untereinander um „Kriegsbeute“ – und von Defektionen, von Überläufern zu den DKS, den Demokratischen Kräften Syriens. Hier die jüngste Meldung:)

150 Bewaffnete der Bataillone El Sefwa und Ehrar El Şeskiya, die bisher Teil des „Euphrat-Schilds“ waren, haben zusammen mit ihren Familien erklärt, dass sie sich jetzt vom Euphrat-Schild trennen und den DKS beitreten:

„Wir sind von Deir Ez-Zor, und wir hatten uns dem Euphrat-Schild angeschlossen, um unsere Stadt vom IS-Terror zu retten. Inzwischen haben wir aber gemerkt, dass man uns belogen hat. Die Türkei mißbraucht die Offensive „Euphrat Schilde“, um unsere Region zu besetzen. Erst spät haben wir die DKS kennengelernt. Die DKS sind die einzige militärische Kraft, die in Syrien den Terror bekämpft.

Minbic 150 Überläufer