Kongress der kurdischen Frauen: Vorwurf der Êzidinnen

ANHA aus Süleymaniya (Nordirak), 9.7.2017
ezidi2
Der 3. Kongress der kurdischen Frauen mit 80 Teilnehmerinnen aus den 4 Teilen Kurdistans und aus dem Ausland fand am 9. Juli 2017 in Süleymaniye (Autonome Kurdische Region in Nordirak) statt – nach dem ersten Kongress 2012 in Diyarbakir (Türkei) und dem zweiten 2013 in Erbil (Nordirak). Kritisch die Intervention der Êzidî-Delegation aus Şengal; ihre Sprecherin Kurdê Elî sagte:

“Wir als Êzidî-Frauen warteten seit Jahren vergeblich auf Unterstützung durch die kurdischen Frauen. Schade, dass bis zum “Ferman” (Massaker-Beschluß des IS) niemand uns wahrnahm. Erst, als der Überfall stattfand, tauchten die Guerilla und die Frauen von Rojava bei uns auf. Wir als Êzidî-Frauen sind darüber sehr betrübt. Warum habt ihr (vorher) nie gesagt, dort sind unsere Schwestern? Wir haben ein Recht darauf, euch diese Frage zu stellen. Aber heute haben wir unsere eigenen Strukturen aufgebaut. Wir sind nicht mehr die Êzidî von früher. Wir als kurdische Êzidî-Frauen erwarten von euch die Unterstützung, die ihr uns bis zu dem Ferman von 3. August (2014) vorenthalten habt.”

Die Rede von Kurdê Elî bekam von allen Teilnehmerinnen im Saal Beifall.

Schreibe einen Kommentar