Frauenrat von Minbic packt soziale Probleme an

Aus: Gazete Şûjin vom 23.12.2016

Minbic-Frauenrat
Minbic-Frauenrat

Die Stadt Minbic in Nordsyrien ist vor ein paar Monaten aus dem Klauen des IS (Islamischen Staates) befreit worden. Von der Agentur Reuters wurde ein Bild zum “Foto des Jahres” gekürt, auf dem eine Frau von Minbic nach der Befreiung ihren schwarzen Umhang wegwirft. Aber das war erst der Beginn der Frauenrevolution hier. dÜ)

minbic-foto-frau

 Der Frauenrat von Minbic tagt im Frauenhaus (Mala Jin) und hat sich Strukturen gegeben, die der multi-ethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung entsprechen. Er packt nun die sozialen Fragen im Sinne der Frauen an. In den nächsten Tagen wird der 25-köpfige Rat mit der Ausbildung beginnen. Nadiya Dalî, Mitglied des Rates, gab bekannt, dass die Schwierigkeiten im Leben der Frauen nun gemeinsam gelöst werden.

An erster Stelle stehen Bildung und Organisierung; die Zusammensetzung des Rates aus arabischen, kurdischen, tscherkessischen und turkmenischen Frauen sichert, dass die Bildung entsprechend der vielfältigen Identitäten und Kulturen realisiert wird, sagte Nadiya. Der Rat bildete Komitees zu den Themen ‘Frieden’, ‘Archiv’ und ‘Forschung’. Dazu interveniert er bei Gewalt in der Familie und bei Problemen im gesellschaftlichen Zusammenleben wie sexuellen Übergriffen und ähnlichem zugunsten der Frauen.

Nadiya hob hervor, wie wichtig es ist, das Bewußtsein für die Frauenbefreiung zu stärken; in den nächsten Tagen werden Trainingskurse für die Ziele der Frauen von Minbic beginnen.

Die Frauen von Minbic werden dokumentieren, was sie erlebt haben

 Aus: Gazete Şûjin vom 30.12.2016

Das 4-köpfige Forschungskomitee des Frauenhauses von Minbic wird, wie Fatme Xemîs bekanntgab, schriftlich dokumentieren, was die Frauen unter der Herrschaft des IS erlebt haben: das stärkt ihre Entschlossenheit, sich in Zukunft selbst zu verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.