„Wir befreien nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer!“

YPJ-Kämpferinnen der Rakka-Offensive

Von Mahir Yılmazkaya, Rakka-Front, ANF 12.12.16.ypj_kaempferin

 

 

 

 

 

(Vor 2 Jahren befragte eine italienische Journalistin eine YPJ-Kämpferin: “Für was kämpft ihr? Für Kurdistan? Für Syrien?” – Die Anwort: “Für dich!”

Daran erinnerten wir uns, als wir nachstehendes Interview lasen; d.Ü.)

Die YPJ-Kämpferinnen Agiri Kobanê und Asi Serekaniye erzählen der ANF-Reporterin, warum sie sich in der Offensive “Wut des Euphrat” zur Befreiung von Rakka vom IS engagieren. Agiri Kobanê: “Die Offensive ‘Zorn des Euphrat’ tritt jetzt in ihre zweite Phase. Etliche Militärkräfte nehmen daran teil. Unter ihnen auch die YPJ, die Frauen-Verteidigungs-Einheiten. Und zwar nicht zum ersten Mal. In allen Offensiven spielte die YPJ eine wesentliche Rolle. Die letzte war die zur Befreiung von Minbic, und nun nehmen wir mit großer Entschlossenheit und Begeisterung an der Befreiung Rakkas teil.

Auch in den Operationen dieser zweiten Phase ist wie immer unser oberstes Gebot, dass das Leben der Zivilbevölkerung nicht zu Schaden kommen darf. Bis jetzt haben wir schon etliche Dörfer und Weiler befreit. Vor allem die Frauen erzählen uns, wie es ihnen unter dem IS ergangen ist: Die Mädchen, die jungen Frauen und die anderen Frauen dürfen nicht ohne die Begleitung eines erwachsenen Verwandten, also des Vaters, Bruders oder Ehemannes, aus dem Hause gehen. Die Frauen müssen ihren Körper vom Kopf bis zu den Fussknöcheln mit einem schwarzen Überwurf bedecken. Was uns die Frauen in den befreiten Gegenden berichten, ist wirklich grausig. Und es beschränkt sich nicht auf die Frauen.

Auch für die Männer gibt es Bekleidungsvorschriften. Und um die zu kontrollieren, hat der IS eine Sonder-Polizei aufgestellt. Wir befreien nicht nur die Frauen, wir befreien auch die Männer. Wir als YPJ-Kämpferinnen bekriegen im Grunde ein System, das eine Plage für die Menschheit, ein Bruch mit der Menschlichkeit ist. Und wir wollen uns rächen für alle Frauen, vor allem für die Frauen von Şengal.”

Für die YPJ-Kämpferin Asi Serekaniye ist die Teilnahme der YPJ an der Rakka-Offensive sehr wichtig: “Denn Tausende Frauen warten dort auf ihre Freiheit. Jetzt, wo wir gen Rakka marschieren, haben Tausende Frauen, die unter der Willkürherrschaft des IS leben, ihre Augen auf den Weg der Freiheit gerichtet. Mit unserem Marsch werden ihre Sehnsüchte wahr.

Grundlage für den Widerstandswillen der YPJ ist ihre Ideologie, ihre Philosophie, und die macht in diesen schwierigen Zeiten ihre Kampfentschlossenheit so stark. Wenn wir gegen den Feind vorgehen, dann mit einer solchen Überzeugung und Entschlossenheit, dass wir bereit sind, auch unser Leben hinzugeben. Der IS ist so abscheulich, dass wir uns verantwortlicvh fühlen dafür, dass er besiegt wird. Unsere Philosophie in diesem Krieg ist die der freien Frau, der Frauen-Befreiung. Und wir kämpfen für die Einheit des Volkes. Die IS-Banden sind die Feinde der Menschlichkeit; sie sind gekommen, um zu zerstören, zu brandschatzen und zu plündern. Welche Religion schreibt vor, die Gefangenen, die Frauen und die Kinder zu morden?

Die IS-Banden kontrollieren die Kleidung der Frauen auf den Straßen; dazu haben sie extra Polizei-Einheiten aufgestellt, die ‘El-Hansa-Patrouillen’. Nur Frauen verrichten darin ihren Dienst. Das sind in der Regel die Ehefrauen von IS-Mitgliedern. Wenn ihnen die Kleidung nicht gefällt, verhängen sie Strafen. Sie töten und foltern eigenhändig. Wenn ihre IS-Ehemänner fallen, werden sie gleich mit anderen IS-Mitgliedern verheiratet. Man sieht, dass sie wie Sex-Sklavinnen gehandelt werden, um den Geschlechtstrieb zu befriedigen.

Als YPJ-Kämpferinnen wollen wir alle syrischen Frauen rächen, vor allem die Frauen von Şengal. Die Y’PJ wird mit ihren eigenen Händen ein demokratisches Syrien und eine freies Leben schaffen.”

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.