Neue Front westlich von Mossul

 

shingal-mossul-copy-2

Şengal / Nordirak, 29.10.2016:

Der Kommandant der Haşd – Aş Şaabi:
Interveniert die Türkei, bekämpfen wir sie wie den IS

(Seit zwei Wochen läuft die Militäroffensive der Bagdader Regierungstruppen und der Peshmerga gegen die IS-Hochburg Mossul. Die Stadt wird vom Süden, Osten und Norden eingeschlossen; aber im Westen war der Abzug Richtung Tel Afar – Baaj – Rakka (Syrien) bislang offen. Und Erdoğan tobt wie ein Kettenhund, weil seine Truppen an der Befreiung Mossuls nicht teilnehmen dürfen. Anm. d. Ü.)

 

Im Rahmen der Offensive gegen Mossul begannen heute die “Haşd – Aş Şaabi” (arabisch; auf Deutsch: Volkskräfte) den Kampf an der Front Tel Afar – Baaj (westlich von Mossul). „Neue Front westlich von Mossul“ weiterlesen

Der Wettlauf nach Mossul

Von Muzaffer Ayata, YÖP 22.10.2016.

Der IS hatte vor über zwei Jahren Mossul erobert, ohne kämpfen zu müssen. Die irakische Armee dort hatte sich in Luft aufgelöst. Wenn der IS in diesem Tempo und in diesem Schwung auf Bagdat marschiert wäre, statt sich anderen Zielen zuzuwenden, hätte er seine Herrschaft auf den ganzen Irak ausdehnen können. Und genauso hätte der IS in Syrien, wenn er seine Streitkräfte auf das Regime konzentriert hätte, die Herrschaft an sich reißen können. Niemand konnte ihn aufhalten, keine Streitmacht. „Der Wettlauf nach Mossul“ weiterlesen

Erster Kontrollposten der Êzidi-Frauen in Şengal

Published by ISKU Informationsstelle Kurdistan e.V. on 19. Oktober 2016

Zum ersten Mal gibt es einen Kontrollpunkt der Selbstverteidigungseinheiten der êzîdischen Frauen von Şengal (YJŞ). Der Kontrollpunkt befindet sich an der Straße zwischen Xane Sore und Şengal, am Eingang zum Şengal-Gebirge. Der Kontrollpunkt ist nicht nur für die Frauen des Şengal neu. Arin Şengali, Mitglied der YJŞ, die zur Einheit des Kontrollpunktes gehört berichtet, dass es auch für die Gesellschaft der Êzîden es etwas ganz neues ist, von Frauen beschützt zu werden.

YÖP, 19.10.2016, ISKU

Türkische Luftwaffe bombardiert Rojava

Erklärung der Generalkoordination der demokratisch-selbstverwalteten Kantone Cizîrê, Kobanê und Afrin, 19.10.2016

Seit gestern wurden in der Al-Shahba Region nördlich von Aleppo die Dörfer Um Al Housh, Um Al Qura und Hasiya dem Bombenhagel der türkischen Luftwaffe ausgesetzt. Diese Dörfer wurden erst vor Kurzem von den revolutionären Kräften der SDF (Demokratische Kräfte Syriens) befreit. Die Luftangriffe ereigneten sich nur wenige Stunden, nachdem die genannten Dörfer sowie zwei weitere und der Al Shahba Staudamm vom IS befreit worden waren. „Türkische Luftwaffe bombardiert Rojava“ weiterlesen

Schulunterricht für aramäische Kinder in ihrer Muttersprache

Von Rûken Dêrik / JINHA 21.10.2016

Rimêlan (Kanton Cizire) – Die Revolution in Rojava will kein einheitliches Bildungssystem, sondern die Kinder der verschiedenen Völker sollen in ihrer Muttersprache unterrichtet werden. An der Tişrin-Schule der Stadt Rimêlan sind die aramäischen Kinder sehr zufrieden, dass sie ab der ersten Klasse in ihrer Muttersprache unterrichtet werden. „Schulunterricht für aramäische Kinder in ihrer Muttersprache“ weiterlesen

Frauendorf in Rojava geplant

JINHA aus Qamişlo (Rojava), 11.10.16

Die Projekte, welche für die Frauen in Rojava im Prozeß der Revolution realisiert werden, können als Beispiele für die ganze Welt dienen. Es soll ja ein neues Leben aufgebaut werden, und dafür wurde vor 2 Jahren die “Stiftung für die freie Frau von Rojava” ins Leben gerufen. Unter anderem sind ein Frauendorf und ein Frauenpark für nächstes Jahr geplant. Aber zahlreiche Projekte sind bereits verwirklicht, wie uns Axin Amed von der Leitung der Stiftung berichtet. „Frauendorf in Rojava geplant“ weiterlesen

Der türkische Plan für Mossul

Analyse von Halit Ermis, Journalist, ANF, 10.10.2016

Die Stimmung zwischen Bagdad und Ankara ist äußerst gereizt. Grund dafür sind folgende Ereignisse aus jüngster Zeit: Am 1. Oktober hat das türkische Parlament die Befugnis für das türkische Militär, grenzübergreifende Operationen durchzuführen, für ein Jahr verlängert. Am 4. Oktober hat die irakische Regierung hierauf scharf reagiert „Der türkische Plan für Mossul“ weiterlesen

Amed: Polizei schließt kurdischsprachige Grundschule

Published by ISKU Informationsstelle Kurdistan e.V. on 11. Oktober 2016

Grundschule Ferzad KemangeBakur/Nordkurdistan – Die erste Grundschule in Bakur/Nordkurdistan (Türkei), die ihren Unterricht in der Muttersprache Kurdisch gab, wurde am 9. Oktober zwangsgeschlossen. Die Grundschule Ferzad Kemanger befand sich in Amed (Diyarbakır) im Stadtbezirk Bağlar. „Amed: Polizei schließt kurdischsprachige Grundschule“ weiterlesen

Minbic: Die Steinigung von Zehra

Von Binevş Sarya/JINHA, 12.10.2016.

Nach der Befreiung von Minbic (Nordsyrien, im August 2916) kam die Geschichte von Zehra an den Tag. Wie vor 30 Jahren Süreyya im Iran, so wurde Zehra Icêlo in der von den Islamisten besetzten Stadt aufgrund von Verleumdungen verhaftet und auf Befehl des IS (Islamischen Staates) gesteinigt. „Minbic: Die Steinigung von Zehra“ weiterlesen