Minbic befreit !

Kommentar von Ingo, 15.8.2016:

Am 73. Tag nach Beginn der Offensive ist die Stadt Minbic von den Kräften des ‘Militärrats von Minbic’, welche von YPG und YPJ, den Selbstverteidigungskräften von Rojava, unterstützt wurden, befreit – befreit vom Terrorregime des Islamischen Staates. Ein Sieg für die Revolution in Nordsyrien von strategische Bedeutung. In zweierlei Hinsicht:

1.Minbic (gesprochen: Minbidsch) liegt etwa 50 km westlich von Kobane auf dem Weg nach Aleppo und Afrin. Mit über 200 000 Einwohnern ist es neben Raqqa die größte Stadt des IS in Syrien und zugleich die wichtigste Verbindung mit der Türkei.

2.Was in unseren Medien übersehen wird: Minbic ist eine überwiegend arabisch bevölkerte Stadt; dazu kommen Kurden, Tscherkessen, Turkmenen, Assyrer, Armenier… Damit hat sich die „kurdische“ Revolution in Nordsyrien endgültig zu einer (nord-)syrischen Revolution gemausert.

Das heißt: Es geht nicht mehr (nur) um einen „kurdischen Befreiungskampf“. Es geht um den revolutionären Kampf der Völker Syriens nach dem Programm von Öcalan, nach dem Programm der PKK: demokratischer Konföderalismus statt Zentralstaat. Direkte Demokratie von unten, Selbstverwaltung, freie Entfaltung und Förderung aller vor Ort gelebten Ethnien, Sprachen, Kulturen, Religionen, ein ökologisch und frauenbefreites Wirtschafts- und Gesellschaftssystem. Das ist ein Programm nicht (nur) für die Kurden, sondern für den ganzen Nahen Osten, wenn nicht für die ganze Welt.

Die Befreiung von Minbic ist ein Fanal: Die Revolution in Nordsyrien wird zunehmend von Arabern übernommen und verbreitet, militärisch und politisch. Und von anderen Völkern. Sie zeigt die Richtung auf, in der eine Lösung am Horizont erscheint: Für den Krieg in Syrien. Für die Krisen im Irak. Und darüberhinaus.

Schreibe einen Kommentar